0 In Blog/ Leben

What’s in my Bag

Ich habe eine lange Liste an Ideen für Blogposts. Doch jetzt im Herbst ist es wirklich nicht leicht als vollzeitarbeitende Mama meinen eigenen Vorstellungen gerecht zu werden. Nach der Arbeit wird das Marthamädchen aus der Kita geholt, gespielt und der Haushalt geschmissen und wenn alles erledigt ist, der Abwasch gemacht und das Kind im Bett ist, ist es zu dunkel um so richtig loszulegen.

Ich bin in Sachen Blogplanung noch nicht ansatzweise am Optimum und jammere schon jetzt, denn wie soll man in dieser Jahreszeit nach Feierabend bitte ansatzweise schöne Bilder machen!? Zu Weihnachten wünsche ich mir Tageslicht! Also richtiges, denn Tageslichtlampen sind doof, ich bin zwar ab und an froh drum sie zu haben, doch richtig umgehen kann ich mit ihnen und auch meiner Kamera noch nicht wirklich. Aber das wird schon – Übung macht ja bekanntlich den Meister.

Als dann von Freunden schon Fragen kamen, wann es denn endlich einen neuen Blogpost gäbe, habe ich mich wahnsinnig gefreut. Es fühlt sich toll an zu wissen, dass es Menschen gefällt, was ich hier so von mir gebe. Mit meiner besten Freundin im Gespräch, fing ich wieder richtig an zu jammern und schickte ihr ein Foto meiner Ideenliste und sie sagte ‘What’s in my Bag‘ find ich super. Da war ich schon ein bisschen baff, wo das doch eher eine Idee der Art KannManMalSchnellMachen war und ich mir unsicher war ob das denn überhaupt jemand sehen mag (ehrlich gesagt schau ich mir solche Posts tatsächlich auch selber gerne an – ich habe keine Ahnung wieso)..

Wieso sollte es jemanden interessieren, was man täglich mit sich rumschleppt!? Und wie viele Klischees werde ich wohl erfüllen wenn ich so einen Post schreibe? Ich habe beschlossen, solche Gedanken einfach zu ignorieren. Einfach machen:

whats-in-my-bag-elikinz

Ich besitze 4 oder 5 Handtaschen, wobei eine IMMER genutzt wird und die anderen im Schrank liegen. Mein Alltagsluder ist die Liebeskind -Ramona C Nylon Vintage und sie ist wundervoll.

Darin befinden sich gefühlt 20 weitere Taschen. Das lässt Ordnung vermuten. Doch ich gehöre zur unordentlich-ordentlichen Art Mensch. In unserer Wohnung siehts auf den ersten Blick aufgeräumt aus, doch kommt niemals auf die Idee eine Schranktür zu öffnen!!!

Neben einer Kramtasche (das selbstgenähte Schmuckstück in schwarz-weiß mit Lederboden) gibt es eine kleine Kosmetiktasche, das Portemonnaie passend zur Handtasche, ein Stiftemäppchen, mein neues Notizbuch für die Blogplanung (es ist bisher eher ein Versuch dem ganzen wirren Zeug in meinem Kopf Herr zu werden), ein Akkupack/Powerbankding, ein Deo, ein kleines Notizbuch für alles andere, iPhone und Kopfhörer, sowie natürlich meine Schlüssel, die dringend aufgewertet werden müssen!

Wäre insgesamt ein wenig langweilig. Aber keine Sorge, ich hab die kleinen Taschen noch aufgemacht:

whatsinmybag-olloclip

In der Kramtasche gibts den Reisepass, der muss immer mit. Man sollte im Falle einer unverhofften Reise ins Ausland natürlich vorbereitet sein. Quatsch. Mein Personalausweis ist seit Wochen abgelaufen und ich habe es einfach noch nicht geschafft zum Bürgeramt zu gehen und einen  neuen zu beantragen *schäm*
Die Handcreme passend zum Deo, haha und ein Nagelset.
Kennt ihr olloclip? Das sind kleine Objektive, die man ans Smartphone klemmen kann. Sucht bei Instagram einfach mal danach. Ganz großes Kino. Hier sind es ein Weitwinkelobjektiv, ein Fish-Eye und wenn man die Objektive abschraubt, verbirgt sich darunter noch jeweils eine Makrolinse. Dazu werd ich sicher bald einen extra Blogpost verfassen.

whats-in-my-bag-beauty

Im Kosmetiktäschchen verbergen sich neben unfotogenem Mädchenkram eigentlich nur verschiedenste Lippenprodukte. Der tollste Lip Perfector von Clarins und ein MAC Syrup neben verschiedenster Lippenpflege, wobei der Lippenbalsam von L’Occitane beinahe schon als Gloss durchgehen könnte.

whats-in-my-bag-eat-sleep-blog

Dieses Notizbuch ist sooo wunderschön. Gekauft habe ich es ganz günstig bei Tiger (<- ganz große Liebe) und mithilfe meines Plotter eat. sleep. blog. aus matter schwarzer Vinylfolie ausgeschnitten. Auf der Rückseite ist noch mein Blogname zu sehen. Darin verstecken sich all meine Blogideen, die in entspannten Momenten ausgearbeitet werden.

Das Federmäppchen habe ich bei H&M erstanden und mit den wohl besten Stiften für das Handlettering und Sketching gefüllt. Leider hatte ich bisher noch nicht die Muße mich mit genau diesem Thema zu beschäftigen, aber das kommt! Ganz bald! Und meinen Fortschritt in Sachen Handlettering möchte ich euch und mir genau hier dokumentieren. Ich freu mich drauf.

Ach und wenn ihr dem Weihnachtsmann begegnet, erinnert ihn doch bitte an meinen Wunsch nach mehr Tageslicht in der eigentlich schönsten Jahreszeit. Habt eine gute Zeit ♥

No Comments

Leave a Reply